Auszeichnungen

Der ESPRIX, Swiss Excellence Award ist einer der wichtigsten jährlich vergebenen Preise für Unternehmen in der Schweiz und Liechtenstein und gilt als höchste Auszeichnung für nachhaltige unternehmerische Exzellenz, umfassende Leistungsfähigkeit und hohe Wettbewerbsstärke.

Nebst der Ehrenurkunde, welche jene Unternehmen erhalten, die ein überdurchschnittlich hohes Niveau erreichen, gewann das Grand Casino Baden 2011 den Preis im Bereich ‚,Nutzen für Kunden schaffen’‘.

Das Grand Casino Baden, der Bereich Personenverkehr Operating der SBB und der Geschäftsbereich Schaden der „Zürich“ waren in diesem Jahr die Finalisten für den ESPRIX, Swiss Excellence Award 2011. Die drei Unternehmen wurden auf der Basis des anerkannten Modells der EFQM (European Foundation for Quality Management) für die Endrunde am 10. März 2011 am Forum für Exzellence im Kultur- und Kongresszentrum Luzern (KKL) nominiert. Bei der Preisverleihung an erkannte die ESPRIX-Jury, unter der Leitung von Professor Dr. Fritz Fahrni, die langfristige und systematische Ausrichtung des Grand Casino Baden auf Business Excellence und zeichnete das Unternehmen für das hohe Niveau und die Vorbildfunktion im Bereich ‚,Nutzen für Kunden schaffen’’ aus.

Auch dank Business Excellence gilt das Unternehmen als Branchenleader in der Schweiz. 

Als sich das Grand Casino Baden bei der Konzessionierung im Oktober 2001 überraschend gegen die Mitbewerber aus Zürich durchsetzen konnte und die A-Konzession erhielt, war der Erfolg keineswegs vorhersehbar. Heute nimmt das Grand Casino Baden unter den 21 Casinos der Schweiz einen Spitzenplatz ein und hat sich als erstes Schweizer Casino nach 2001 zum zweiten Mal für den ESPRIX beworben. Die Unternehmensprozesse sind seit der Firmengründung nach ISO 9001 zertifiziert. 2008 verpflichtete sich das Unternehmen zu Business Excellence und setzt alles daran, die Kultur der Exzellenz nachhaltig zu fördern. „Durch kontinuierliche Selbstbewertungen konnten Stärken und Verbesserungspotentiale eruiert und der Geschäftserfolg verbessert werden“, erklärt Detlef Brose, Chief Executive Officer des Grand Casino Baden . 

ISO 9001:2008

Das Qualitätsmanagement des Grand Casino Baden ist nach ISO 9001:2008 zertifiziert.

Ziele der Zertifizierung

  • Verbesserte Kundenorientierung und damit gesteigerte Konkurrenzfähigkeit
  • Mehr Vertrauen bei Kunden, Banken, Versicherungen und Behören
  • Nachweis der Sorgfaltspflicht bei Haftungsfragen
  • Neutraler, international anerkannter Nachweis der Qualitätsfähigkeit
  • Höhere Transparenz innerhalb der Organisation, Optimierung der komplexen Abläufe und dadurch eine verbesserte Lenkbarbeit
  • Raschere Reaktionsmöglichkeiten dank Prozessmessgrössen und -kennzahlen
ISO 9001

Das GCB besitzt seit 1996 ein zertifiziertes Qualitätsmanagementsystem nach ISO 9001 und hat seitdem alle Audits der Zertifizierungsstelle ohne Probleme bestanden.
Die QMS-Norm ISO 9001 ist die weltweit führende QMS-Zertifizierung. Sie beschreibt modellhaft das gesamte Qualitätsmanagementsystem und ist Basis für den Aufbau eines umfassenden QMS. Hier die sieben Grundsätze des Qualitätsmanagements, wie sie unter ISO 9001 beschrieben sind:

  • Kundenorientierung
  • Verantwortlichkeit der Führung
  • Einbeziehung der beteiligten Personen
  • Prozessorientierter Ansatz
  • Kontinuierliche Verbesserung
  • Sachbezogener Entscheidungsfindungsansatz
  • Lieferantenbeziehungen zum gegenseitigen Nutzen
ISO 27001

Informationssicherheit ist heute (über-)lebensnotwendig für Organisationen aller Art. Vertraulichkeit, Integrität und Verfügbarkeit von Information werden zum strategischen Erfolgsfaktor, wenn es um das Vertrauen der Kunden, Geschäftspartner und der Öffentlichkeit geht.
ISO 27001:2013 ist der weltweit angewendete Standard für die Zertifizierung eines Informationssicherheitsmanagementsystems. Dieses hat zum Ziel, die Informationen basierend auf einer Analyse der Geschäftsrisiken bezüglich Vertraulichkeit, Integrität und Verfügbarkeit zu schützen.
Organisationen, die ISO 27001 erfolgreich eingeführt haben, profitieren von:

  • Optimaler Mitteleinsatz zum Schutz der Informationen
  • Geschäftsrisiken und Schutzbedarf sind identifiziert
  • Reduzierung des Haftungsrisikos für GL und VR
  • Beherrschung der Top-Risiken
  • Garantierte Verfügbarkeit und Integrität der Informationen
  • Vertrauensbildung bei Kunden und Geschäftspartner
  • Nachhaltiger Schutz des Unternehmenswertes ‚Information’
  • Sicherheitsbewusstsein bei allen Mitarbeitenden